, Joe Stalder

Der Himmel im Januar 2022

Aktuell am Himmel: Sonne, Mond und Planeten im Dezember 2021. Unsere Monatsübersicht ist auch für den Download verfügbar.

Aktuell am Himmel: Sonne, Mond und Planeten im Januar 2022

Zum Download als PDF hier anklicken

Die Angaben sind dem "Himmelsjahr 2022" entnommen; die Publikation ist imKosmos-Verlag erschienen. Die Sonnen-Auf- und Untergangszeiten gelten für Kreuzlingen/Konstanz (berechnet mitStellarium - dem Freeware-PC-Planetarium für Windows, Mac und Linux). Mit diesem Programm werden auch die eingefügten Grafiken/Simulationen erstellt.

Zusammengestellt vonJoseph Stalder, AVK - der auch Anregungen (und allfällige Fehler-Meldungen) gerne entgegennimmt. 

 

Objekt/Datum   Ereignis
   
Sonne Die Sonne wechselt am 20. Januar um 3 Uhr vom Schützen in das Sternbild Steinbock. Die Mittagshöhe nimmt von 19⅓° am 1. Januar auf 25° am 31. Januar zu. Am 4. Januar steht die Erde mit 147.105 Mio km Abstand in Sonnennähe.
1. Januar Aufgang 08:16 Uhr MEZ / Untergang 16:38 Uhr MEZ (Taglänge 8h22')
31. Januar Aufgang 07:55 Uhr MEZ / Untergang 17:19 Uhr MEZ (Taglänge 9h24')
 
Mond Erdnähe: 1.1.2022 um 23:55 Uhr  (358'033 km / 33'22")Erdferne: 14.1.2022 um 10:25 Uhr (405'805 km / 29'26'')
- Neumond: 2. Januar um 19:33 Uhr MEZ im Sternbild Schütze
- Erstes Viertel: 9. Januar um 19:11 Uhr MEZ im Sternbild Fische
- Vollmond: 18. Januar um 0:48 Uhr MEZ  im Sternbild Krebs
- Letztes Viertel: 25 Januar um 10:37 Uhr MEZ im Sternbild Jungfrau
  Am 26. Januar um 06:48 bedeckt der abnehmende noch knappe Halbmond den Stern α LibZubenelgenubi II (im Südsüdosten beobachtbar; 25° über dem Horizont und 2.75mag hell) 
   
Merkur Er ist in der 1. Dekade in der Abenddämmerung auszumachen. Die grösste Elongation wird er am 7. Januar im Steinbock erreichen.
Venus Sie durchläuft am 9. Januar ihre untere Konjunktion und wechselt an den Morgenhimmel, wo sie ab Monatsmitte kurz vor Sonnenaufgang beobachtbar wird. Zum Monatsende ist ihre Helligkeit auf über  -4.8mag angewachsen; sie geht dann bereits um etwa 5:45 h auf.
Mars geht zum Jahresbeginn kurz vor halb 7 im Schlangenträger auf; am 19. wechselt er in d den Schützen. Seine Helligkeit liegt bei etwa 1.5mag , was seine Beobachtbarkeit in der Morgendämmerung nicht gerade begünstigt.
Jupiter kann in den erste Tagen des neuen Jahres noch tief im Südwesten aufgespürt werden, bevor er sich vom Abendhimmel verabschiedet und anfangs März in Konjunktion zur Sonne kommt.
Saturn steht anfangs Februar in Konjunktion mit der Sonne und ist  nur noch in der  ersten Januarhälfte beobachtbar. Ab Ende März kann er in der Morgendämmerung aufgesucht werden.
Uranus wird am 18 Januar wieder rechtläufig im Sternbild Widder. In den Vormitternachtsstunden ist er mit dem Fernglas oder dem Teleskop  beobachtbar; bei seiner Kulmination gegen 20 Uhr steht er 57° über dem Horizont. Am 19. nachmittags läuft der Mond an Uranus vorbei; beim Einnachten steht Uranus rund 3° westlich. Ende Monat geht er um halb 2 Uhr unter.
Neptun kann zum Jahresbeginn noch im Südwesten aufgesucht werden; er geht um 22:30 Uhr unter. Ende Monat verschwindet er kurz vor 20:50 Uhr  unter den Horizont.
   
Meteorströme Quadrantiden (auch Bootiden genannt) vom 1. - 10.  Januar (Maximum am 4. Januar morgens; Radiant im nördlichen Bootes). Die Eintrittsgeschwindigkeit in die Erdatmosphäre liegt bei 40 km/sec
Kometen C/2021 A1 hat sich an den Südhimmel verzogen und ist auch dort nur noch im Fernglas auszumachen. 
   
Sternenhimmel  Die Milchstrasse vom Schwan zum grossen Hund verläuft von Nordwesten her am Zenitpunkt vorbei nach Ost-Südost. Am Nordwesthimmel taucht mit dem Schwan das "Kreuz des Nordens" unter den Horizont und das Herbstviereck (Pegasus) zieht sich an den tiefen Westhimmel zurück . In Zenitnähe stehen  Capella und der offene Sternhaufen M35; der Andromeda-Nebel und nicht weit davon die beiden offenen Sternhaufen im Perseus, und auch die Plejaden sind hoch im Nordwesten zu beobachten.Im Meridian stehen Orion mit M42 und Stier mit den Hyaden in bester Beobachtungsposition. Am Osthimmel ist mit dem Binokular oder einem guten Feldstecher der offenen Sternhaufen M44 (die Krippe) im Krebs  zu sehen.

Sternhimmel am 15. Januar 2022 um 22:00 Uhr MEZ  (Grafik: Stellarium)